über Kupfer-AnTon

vom Landbaschinenbau in den 'achtSAMEN Landbau'

‚Wertvolle LebensProdukte‘ die dem Wohl des Ganzen dienen

Nie waren die Verkaufs-Angebote so vielfältig und gegensätzlich wie heute. In einer Zeit, in der die Menschen ihr „Angeschlossen-SEIN an eine höhere Ordnung“ wiederfinden können, hat die Wissenschafts-Gläubigkeit abstruse Züge angenommen. Sie ist förmlich an die Stelle der Religio(n) – das EinsSEIN mit der höheren Ordnung – getreten. Da jede Lebens-Situation eines Menschen immer ein Spiegel der inneren Ordnung oder der inneren Resonanz ist, muss es alle möglichen Varianten an Produkten und Spiegelungen im Außen geben – von „Was nichts kostet, ist auch nichts!“ bis „Alles Geniale ist einfach!“

So kann z.B. jeder Mensch mit Testfähigkeiten leicht nachweisen, dass 100 Menschen, die nacheinander mit dem gleichen Glas am gleichen Wasserhahn Wasser schöpfen, höchst unterschiedliche Wasser-Qualitäten in Glas haben. Denn das Wasser wird bereits beim Schöpfen ins Glas durch Haltung, Einstellung und Energetik des „Schöpfenden“ motiviert und energetisiert. Entweder in Richtung Harmonie und Gesundheit oder in Richtung Disharmonie und Stress.

Wir haben uns entschieden, dass wir bei Kupfer-AnTon auf die wesentlichen Prozesse des LEBENSs aufmerksam machen. Entsprechend dieser LEBENS-Gesetze möchten wir „Wertvollen LebensProdukten“ gestalten, die genial einfach und sinnvoll sind und „dem Wohle des Ganzen dienen!“ So sind wir stets „der Natur auf der Spur“ – in Richtung LEBENS-Energie für Mensch, Tier, Haus, Garten, Teich, Feld und Firma – also in allen Lebensbereichen.   All unsere Produkte und Hilfen dienen folgenden Zielen:

  • Erhalt und Besserung der Gesundheit im MehrKörperSystem
  • Erhalt und Steigerung der Kompetenz im Umgang mit Menschen, Themen und Lebensbedingungen
  • Synchronisieren mit den Rhythmen und Zyklen des Lebens
  • Tätig sein für Ziele, die dem Wohl des Ganzen dienen – eben wertvolle LebensProdukte & Leistungen

Diese Produkte und Leistungen sind unter Ziele & Produkte (Link) gelistet und in Blog-Artikeln erklärt und mit Praxis-Erfahrungen ergänzt. Wenn Sie Ihr Thema hier noch nicht finden – senden Sie uns Ihre Fragen per eMail oder sprechen Sie mit uns per Telefon.

Wir wünschen Ihnen viele bereichernde Erkenntnisse und Ideen!

HERZLICHsT – das Team von Kupfer-Anton!

Kupfer-AnTon und der ‚Neue TrägerTON‘

Unsere ‚Forscher- und Klärungs-Gruppe‘ hatte in den letzten 10 Jahren mehrfach mit Menschen Kontakt, die in innovativer Weise tätig waren und den Vornamen AnTON trugen. Es gilt – ‚Nomen est Omen‘. Im Namen liegen die Potenziale von Menschen verborgen. Der ‚gemeinsame Nenner‘ dieser AnTONe war das ‚Potenzial für bedeutende Innovationen‘, die den Menschen Gutes bringen können. TrägerTON ist nur eine anderer Name für TrägerFrequenz. Die gesamte Funk-, Fernseh- und Daten-Kommunikation beruht auf TrägerFrequenzen, auf denen die Kommunikations-Informationen aufmoduliert sind. Somit ist der „Kupfer-AnTON“ eine besondere TrägerFrequenz, die in der heutigen Zeit von großem Wert sein kann. Im aktuellen Wirtschafts-System scheint der ‚TON‘ zu gelten: „Nimm so viel du kannst!“ und „Nach mir die Sintflut!“. Dieser Grundtenor bringt aktuell große Spannungen und Ungleichheit in dieses Gesellschafts-System. Da sind Spannungen vorgrpogrammiert. In allen gesunden Systemen galt und gilt in EinKlang mit der NatUrHeilKunde, der MetaPhysik und der Lebens-Praxis unserer Ahnen jedoch ein anderer TrägerTON, der alleine von Dauerhaftigkeit, Bestand und guter Energetik begleite ist. Dieser scheinbar ‚Neue TrägerTON kann nur aus den Komponenten bestehen: „WertSchöpferisches Handeln“, „Liebevolles Miteinander“ und „AchtSAMEr Landbau. Das weggeschaltete und den Missklang und somit Fehlsteuerung verursachende Prinzip war die vom System gewollte Ausblendung des Weiblichen / Intuitiven /HerzFühlenden – des ‚Liebevolle Miteinander‘. Diesem weiblichen Prinzip entspricht in der AllCHEMIE das Kupfer. Damit schließen sämtliche Gegenstände, sämtliche Energetik und Informationen aus Kupfer die Lücke im System, die durch die WegSchaltung des „Weiblichen Prinzips“ entstanden ist. Es fehlt das BeSEELElende, das BelLEBEBNde, das UrMENSCHliche BewusstSEIN! Wir gehen auf diesen wesentlichen Sachverhalt bei Kupfer-Anton immer wieder ein ….

Ein gesunder Boden, gesunde Pflanzen und gesunde Menschen – dafür braucht es also etwas mehr als nur den Einsatz von Kupfer-Gartengeräten, Schauberger-Trichtern oder Wendelrohren, etwas mehr als Permakultur, EM, Dünger oder Energetik …. Um dieses Mehr, in der richtigen Dosis und der urrichtigen Schwingung, darum geht es bei Kupfer-Anton ….

Ab 2005 Internetseite & Produkt-Entwicklungen

Seit Anfang des Jahres 2005 begleitet Hans Hubert Küppers – Ganzheitliche Begleitung – Eheleute Gehlen bei der Präsentation der Kupfer-Produkte und Leistungen, bei der Gestaltung der Internet-Seite und der Recherche nach Antworten auf die Fragen, die sich bei Anton Willi Gehlen in der Praxis ergeben haben. In dieser Zeit wurde auch damit begonnen, dass die in der Praxis gewonnenen Erkenntnisse über den Einsatz von Kupfer und Kupfer-Geräten auf Synchronizität mit den Prinzipien der NatUrHeilKunde und der MetaPhysik geprüft wurden. Unsere Ausführungen werden zeigen, dass beide Disziplinen weit über das hinausgingen und -gehen, was heute in den InternetWissensPortalen als gängig anerkannt ist. Hier kann und sollte jeder Mensch selbst forschen und sich selbstständig eine kompetente Meinung bilden – denn es ist, wie wir oben schon sagten: „Alles Geniale ist einfach!“ – und wenn wir Schauberger zitieren – der hatte es auch erkannt: „Die höchste Wahrheit ist einfach – sie geht durch den Schädel direkt ins Herz!“ Im Jahr 2008 hat Anton Willi Gehlen dann die Initial-Zündung dafür gegeben, dass die Forschungen und Ermittlungen begonnen haben, die Kupfer als Informations-Träger im Sinne der QuantenPhysik interessant werden ließen. Ein fünfköpfiges Forscher-Team hat in diesem Jahr die Arbeit aufgenommen und die Kupfer-Energetik systematisch den Prinzipien der Naturheilkunde, der Hermetik, der MetaPhysik und der QuantenPhysik gegenübergestellt. Es wurden Fragen interessant wie:

  • Wo kann das Kupfer einsortiert werden?
  • Welches ‚fehlende Glied in welcher Kette‘ stellt es dar?
  • Wie wirkt das Kupfer physisch/stofflich, energetisch und informationstechnisch?
  • Was kann Programm- und Visualisierung-technisch erreicht werden?

Diese und zig andere Fragestellungen haben uns vielfältige neue Erkenntnisse geschenkt, die dann in der Folge kinesiologisch, mit weiteren Testunngen, auf medialem Wege und letztendlich immer wieder in der Praxis bestätigt wurden. Nach dem Tod von Anton Willi Gehlen – dem Kupfer-AnTON (dem AnTöner / Starter wesentlicher Prozesse der Kupfer-Energetik) ist es nun unsere Aufgabe, dass wir diese ErKenntnisse in einfachen Worten notieren und interessierten Menschen näher bringen. Das sind keine sensationellen Neuheiten. Wir stellen jedoch UrWahrheiten in einem Licht dar, die seit tausenden von Jahren aus der NatUrHeilKunde und der MetaPhysik längst bekannt sind. In einfachen Worten können wir als Ergebnis festhalten, dass die Wieder-Integration der Kupfer-Energie in den ErLebens-Allltag uns Menschen und der uns umgebenden Biosphäre auf genial einfache Weise „Lebendiges Wasser“, „Lebendiger Nahrung“ & stetiges „WohlSEIN“ schenken kann.

Seit 2000 Weiterentwicklung des Einsatzes von Kupfer-Geräten

Hatte Anton Willi Gehlen mit den Kupfer-Gartengeräten begonnen, so wollte er ab dem Jahre 2000 Kupfer-Geräte in sämtlichen Bereichen von Haus, Garten, Teich und Feld einsetzen. Kupfer-Handgeräte im Garten, Schauberger-Trichter und Wendelrohre für die Wasserbelebung, Kupfer-Töpfe in der  Küche und Kupfer-Gefäße als Dekoration. Bei seinen ‚Kupfer-Exkursionen‘ musste er diese Einsatzmöglichkeiten zwangsläufig finden. Kupfer-Geräte für den ihm von Berufswegen so nahen gewerblichen Landbau gab es jedoch nirgends als Angebot. In intensiven Forschungen und Entwicklungen hat er bis Mitte 2006 alle Formen von Scharen für Pflüge, Grubber und andere Kombi-Geräte entwickelt, hergestellt und getestet. In diesen Bereich hat er sehr viel Geld und Zeit investiert. Hier hat er auch die größten Enttäuschungen erlebt. Er konnte damals nur sehr wenige Landwirte für ein neues Herangehen an die Feldbearbeitung motivieren. Von einem neuen BewusstSEIN in der Feldbearbeitung und der ‚Kreativität der Langsamkeit – der Entschleunigung‘ wollte damals kein Landwirt etwas wissen. Letztendlich hat Anton Willi Gehlen schon in dieser Zeit danach gesucht, wie die Erkenntnisse in der Bodenbearbeitung mit den Kupfer-Handgeräten und die ‚Kupfer-Informationen‘ auch im gewerblichen Landbau genial einfach und effizient eingesetzt werden könnten. Denn die kosten- & zeit-intensive Ausstattung mit Kupfer-Werkzeugen im gewerblichen Landbau widersprach dem Prinzip: „Alles Geniale ist einfach!“

Victor Schauberger und Kupfer-Gartengeräte

Anfang der 90ziger Jahre lernte Anton Willi Gehlen die Literatur von Viktor Schauberger kennen. Er begann, wie Schauberger auch, mit intensiven Natur-Beobachtungen. Nachdem er 1999 seine Firma verkauft hatte, widmete er sich den alternativen Tätigkeiten in seinem Obst-Garten immer intensiver. Durch Besuche beim Kunstschmied Franz Höfler (dem Vorläufer der PKS-BRONZE-Gartengeräte in Österreich) und beim Bio-Gemüsebetriebe Feldinger bei Salzburg ist in ihm die Erkenntnis entstanden, dass sich die Kupfer-Gartenwerkzeuge und der biologische Landbau in bester Weise  ergänzen. Ein eigener innerer Persönlichkeitsteil führte ihn mit der Zeit in immer tiefere Betrachtungen von Natur- und Wachstums-Prozesse. Diesem inneren Wesensteil gab er den Namen Kupfer-Anton, was dann auch sein Markenzeichen und Firmenname wurde. Aus dem Einsatz der Kupfer-Gartengeräte und den in seinem Garten gewonnenen Erkenntnissen ist dann Stück für Stück seine zweite neue selbstständige Tätigkeit entstanden. Sein erstes Motto lautete: „Kupfer-Anton – der Natur auf der Spur!“

Technik / Chemie wider die Natur und die Suche nach neuen Wegen

Seit Jahrzehnten hatte Anton Willi Gehlen auch seinen Garten mit Wiesen und einer Menge an Obstbäumen. Die biologischen Natur- und Wachstums-Prozesse in seinem großen Obstgarten mit Wildwiese, in Treibhaus und Garten brachten ihn häufiger in innere Konflikte mit dem, was er im gewerblichen Landbau mit ansehen musste. Ob Hobbygärtner, Gärtner, Landwirte, Baumschulen oder Bio-Bauern – die im Landbau Tätigen waren immer mehr von den Folgen der Überdüngung und des Pestizideinsatzes betroffen. So wie viele andere Menschen auch, so wollte Anton Willi Gehlen immer mehr bis zum Ursprung zurück die Belastungen in Wasser, Nahrung & Keimzone auflösen und die Böden wieder im Einklang mit der Natur bewirtschaften – mit guten Erträgen und biologisch gesunder Ernte.

40 Jahre Landmaschinenbau

Ab bestandener Meisterprüfung 1960  hat Anton Willi Gehlen 40 Jahre lang im klassischen Landmaschinenbau gearbeitet. Im eigenen Gewerbeobjekt in Erkelenz war er als selbstständiger Unternehmer mit dem Verkauf und der Reparatur von Landmaschinen aller Art befasst. In dieser Zeit hat er die Licht- und Schatten-Seiten des gewerblichen Landbaus in allen Fassetten kennengelernt. Er sprach oft davon, dass die großen Traktoren ihn immer mehr an Monster oder Dinosaurier erinnerten, die den Boden verdichten und dass deren ‚chemische Ladungen‘ die Mikroflora des Bodens, die Keimschicht, unwiederbringlich zerstören würden. Nicht von ungefähr gibt es hier auch eine Schnittstelle zum menschlichen Organismus, der eine ähnliche Zerstörung seiner Mikroflora im Darm und auf Zellebene bei einer Chemo-Therapie oder anderen intensiven Behandlungen mit chemischen Medikamenten erlebt.